Donnerstag, 18. Februar 2016

projekt 2: 3d-drucker

hallo und herzlich willkommen zurück!!!

ja, ich weiß, ich habe mich jetzt seit ziemlich genau 3 jahren nicht mehr gemeldet.
in der zwischenzeit hat sich sehr viel getan: zahllose undokumentierte arduino-projekte, der erweiterung meiner hobbies, das studium (ja, ich studiere *gg*) .

seit einiger zeit befasse ich mich auch intensiv mit dem 3d-druck. zu allem überdruss habe ich mir auch einen 3d-drucker zugelegt.

den zusammenbau sowie eine kurze fotostrecke werde ich hier reinstellen, sobald ich soweit bin ;-)

viel spaß und bis zum nächsten mal

update 2016-02-19
wie versprochen gibts ein paar fotos vom auspacken, abzählen, sortieren, zusammenbauen,...

das ist das neue zuhause für meinen drucker


zuerst einmal: die schachtel aufreißen ;-)






und danach alles fein säuberlich aufschlichten:
zum glück sind die sackerl mit den einzelteilen durchnummeriert, sodass ein abgleich mit der mitgelieferten liste relativ einfach ist



hier dir schrittmotoren für x, y, und z-achse, netzteil sowie heizbett mit glasplatte. im hintergrund das herzstück: der extruder:



der metallrahmen



zuerst erfolgt der zusammenbau des grundgestells. hierfür werdbe die beiden m10-gewindestangen gemäß video zuasmmengebaut (hier gehts zur playlist)



riemenspanner


die lager werden am besten "eingepresst". das funktioniert so:
m4-schraube in passender länge - beilagscheibe - lager - rolle - lager - beilagscheibe - mutter.
dann mit inbusschlüssel und gabelschlüssel beherzt anziehen - fertig:


antriebsrad am schrittmotor befestigen


so präsentiert sich die halterung des x-achsen-motors von der hinterseite


die grundplatte gemäß anleitung zusammengebaut, dabei ist auf den sorgfältigen umgang mit den spindelführungen zu achten!


die befestigung des antriebsriemens - spartanisch, aber bitte





















































































Montag, 11. Februar 2013

projekt 1: datum-uhrzeit-temperatur-anzeige

hallo und herzlich willkommen!!!

wie weiter oben schon beschrieben, soll hier ein kleiner blog mit dem arduino entstehen. und jetzt ist es soweit:
das erste projekt!!

projektname:
datum-uhrzeit-temperatur-anzeige

beschreibung:
mittels temperatursensoren (ds18b20) sollen die temperaturen "innen" und "außen" gemessen und angezeigt werden. weiters sollen auch das aktuelle datum sowie die uhrzeit angezeigt werden. diese daten kommen von einem rtc-modul. die anzeige erfolgt auf einem 16x2-lcd mit hintergrundbeleuchtung.
upgrade:
in meiner geistigen umnachtung hatte ich die idee, die "clock-box" (so nenne ich das teil ab jetzt) zusätzlich mit einem wecker auszustatten. des weiteren sollen auf wunsch auch noch die minimalen/maximalen innen-/außentemperauren angezeigt werden.

programmablauf:
nach dem hochfahren und der anzeige einer kurzen werbung wird datum/uhrzeit angezeigt. nach 10 sekunden werden die temperaturen für innen und außen jeweils in einer eigenen zeile angezeigt. der messvorgang erfolgt hierbei unmittelbar nach dem aufleuchten einer kontroll-led, welche nach der messung (nach ca. 20ms) wieder erlischt. nachdem die temperaturen zu lesen waren, wechselt die anzeige nach 10 sekunden wieder zurück auf datum/uhrzeit.

aufbau:
die hardware besteht zurzeit aus einem arduino uno und pt100-sensoren (die 1-wire-sensoren sind noch nicht da), ebenso warte ich noch auf das "richtige" arduino-board (arduino-micro).
als gehäuse dient ein 32-bit-i/o-modul von beckhoff. dieses verfügt neben einem relativ ansprechendem design und der möglichkeit einer hutschienen-montage zusätzlich über 3 führungen, in welche sowohl die neue abdeckung als auch leiterplatten eingeschoben werden können. dies bietet den vorteil, dass die einzelnen bauteile im gehäuse nicht herumfliegen und auch nirgendwo festgeklebt werden müssen.

fotos zum aufbau:

basismaterial, alu, 3mm


 daraus wurde die frontplatte geschnitten und grob oberflächenbehandelt


 gewöhnliches 16x2-lcd mit standard-hd44780er
 




ausgeschlachtetes beckhoff-modul


hier sind die drei führungen zu erkennen


 nachdem die frontplatte zugeschnitten und das display freigeschnitten wurden, wurde das display eingesetzt...



...und stilgerecht mit m3x16-innen-6kant-schrauben festgeschraubt. (hier nicht zu erkennen: 2 muttern auf der rückseite, welche für den nötigen abstand zwischen anschlüssen des lcd und der frontplatte sorgen).
vor der montage des lcd mussten die befestigungsbohrungen jedoch noch mit einem 3mm-bohrer überzeugt werden ;-) 



anschließend noch eine pg7-verschraubung für den außensensor


 für den anfang nicht schlecht. die front wird entweder noch einmal fein nachbehandelt oder aber mit selbstklebender folie überzogen.

hier zu erkennen: (v.l.n.r. und v.o.n.u.) lcd, mess-indikator, alarm ein/quittieren/löschen, temperatur-maxima/minima/löschen, alarmzeit stunden/minuten, leere bohrung für dem temperatursensor



fotos von der "funktionsfähigen" version sowie programmcode wird hier gepostet, sobald vorhanden ;-)



update 2013_02_14; 18:07:
heute sind die ds18s20 eingetrudelt. natürlich sofort ausgepackt, zusammengebaut und...

fehlermeldung:



lösung gefunden: ohne library gehts nicht (komisch ist aber, dass der compiler bei der #include den namen der library bunt anstreicht, ganz so, als würde er sie kennen...)

1. funktionsfähiger sketch bzw. der dazugehörige serialprint:


update 2013_02_15; 02:40:
habe heute von einem arbeitskollegen ein paar stücke von dieser ominösen klebefolie bekommen. das hab ich natürlich gleich ausgenutzt und die oberfläche der "clock-box" renoviert.

resultat:

schönes, blaufunkelndes lcd:

derzeit (03:28) laufen noch die letzten progammtests mit den 1-wire-sensoren. die nötigen textzeilen werden dann sobald als möglich in den sketch eingespielt und dann folgen noch ein paar schöne fotos :-)

update 04:36:
der erste versuchsaufbau wurde soeben angestartet und funktioniert gar nicht einmal so schlecht.
da ich zu solch einer unorthodoxen uhrzeit nicht bereit bin, irgendwelche wärmequellen aufzubauen, muss jetzt der automaten-tee herhalten.

versuchsaufbau: arduino, breadboard, fronttafel der "clock-box", tee:


sehr warm, dass süppchen ;-)


update 2013_02_19;
habe heute mit hilfe vom deutschsprachigen aruino-forum die rtc am arduino-micro zum laufen gebracht.
anbei finden sich auch ein paar fotos vom jetzigen hardwarestand


vertikale ansicht:

draufsicht:
 

detailansicht:
 


***********************************************************************************
datenblätter:

datenblatt display 
beschreibung temperatursensoren
datenblatt temperatursensoren (ds18b20)
datenblatt ds1307 (rtc)

***********************************************************************************
und hier noch die auflistung der lieferanten, artikel mit art-# und preisliste:

fa. neuhold-elektronik, graz
display 2x16 zeichen tc1602d, blau/weiß
n3400
€5,95

temperatursensor ts-2 kunststoff, kabellänge ca. 2m,
ts-2
€12,95

fa. physicalcomputing.at, feldkirchen a.d. donau
arduino-micro
a1134800
€21,60

real time clock modul
a1118900
€13,40


weitere lieferanten, wo keine genaue materialzuteilung möglich ist (printklemmen, platinen):
ribu, weiz
conrad